Investmentfonds

Business AnalyticsDurch die niedrige Verzinsung auf Sparbücher oder Tagesgeldkonten überlegen immer mehr Anleger, wie sie ihr Geld vermehren können. Im Regelfall sucht der Anleger eine sichere Anlageform mit relativ hohen Renditen. Ein Wunschdenken? Nur bedingt. Mit dem Investmentfonds ist es möglich, dass der Anleger hohe Rendite bei einer relativ hohen Sicherheit erzielt. Doch der Investmentfonds hat nicht nur Vorteile. So muss der Anleger auch auf die Nachteile Rücksicht nehmen und akzeptieren, wenn es doch nicht so läuft, wie er es sich vorstellt.

Die Vorteile
Die Vorteile eines Investmentfonds liegen klar auf der Hand. Durch den Kauf und Verkauf der Wertpapiere durch Spezialisten, hat der Anleger in der Regel wenig mit dem Fonds zu tun. Wer einem guten Management aus Profis vertraut, ist auf der sicheren Seite. Ein weiterer Vorteil ist die Streuung des Risikos. In jedem Fonds befinden sich unterschiedliche Wertpapiere. Hat eine Aktie oder Anleihe einen Einbruch, fällt das eventuell gar nicht ins Gewicht. Die Streuung sorgt dafür, dass Verluste im Regelfall nur geringe Auswirkungen haben. Wichtig ist, dass eine Streuung im Fonds vorhanden ist – setzt der Anleger alles auf eine Karte, kann das für böse Überraschungen sorgen. Der Kauf wie Verkauf von Wertpapieren ist an jedem Börsentag möglich. Durch die tägliche Kursentwicklung und Veröffentlichung erlebt der Anleger eine 100%ige Transparenz. Bei vielen Investmentfonds ist ein geringer Kapitaleinsatz notwendig – das bedeutet, dass der Anleger bereits mit wenigen Euros eröffnen kann. Zudem bestimmt der Anleger das Risiko oftmals selbst. Für welche Aktien und Anleihen entscheidet er sich? Gibt es Insider-Tipps? Mit dem Investmentfonds kann der Anleger sehr wohl eine Menge Geld verdienen.

Die Nachteile des Investmentfonds
Aber wo der Anleger eine Menge Geld verdient, gibt es auch ein gehöriges Risiko. Ein Nachteil des Investmentfonds ist: Je höher die Rendite, umso höher ist das Risiko eines Verlustes. Aber der Investmentfonds hat auch andere Nachteile. So verbucht der Anleger einen steuerlichen Nachteil bei Direktanlagen auf Grund der Vermögenszuwachssteuer (diese gibt es seit dem Jahr 2011). Ebenfalls ist der Anleger dem Fondsmanager ausgeliefert – hat er hier ein schwarzes Schaf, wirft der Investmentfonds mit Sicherheit keinen Gewinn ab. Das bedeutet, dass der Anleger durchaus ein Basiswissen benötigt. Bei der Risikostreuung gibt es den Vorteil, dass das Risiko sinkt – der Nachteil ist, dass auch die Gewinnchancen und hohe Rendite dadurch sinken.

Das Fazit
Der Investmentfonds ist eine Alternative für viele Anleger – sofern sie sich dem Risiko und den Gewinnchancen bewusst sind.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.